Die Zeitintuition, Ni

Symbol: Ni

– die Fähigkeit, Informationen auf einer Zeitachse zu erfassen und gezielt für die Zukunft zu planen. Kontemplation über die Vergangenheit, um einschätzen zu können, was im gegenwärtigen Moment möglich ist, und um den wahrscheinlichsten Verlauf der Ereignisse vorherzusagen. Geduld, die an Inaktivität grenzt.

Beschreibung aus „Die duale Natur des Menschen“ von Aušra Augustinavičiūtė

Alle Prozesse finden in der Zeit statt; Sie haben ihren Ursprung in der Vergangenheit und ihre Fortführung in der Zukunft. Die Zeit ist die Verknüpfung zwischen Ereignissen, die aufeinander folgen. Dieses Wahrnehmungs-Element bietet Informationen über die Abfolge von Ereignissen und menschlichen Handlungen, über ihre Ursache-Wirkungs-Beziehung und über die Haltungen der Beteiligten dazu – das heißt, über die menschlichen Gefühle, die diese Beziehungen erzeugen.

Solch ein Individuum nimmt Informationen von außen als Gefühle über die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart wahr. Zum Beispiel ein Gefühl von Eile, Ruhe, Rechtzeitigkeit, Verfrühtheit, ein Gefühl eines angemessenen oder unangemessenen Lebensrhythmus, ein Gefühl von drohender Gefahr oder Sicherheit, Voraussicht, die Angst vor Verspätung, ein Gefühl dafür, die Zukunft zu sehen und die Angst davor, wie sich Dinge entwickeln werden.

In jedem Augenblick seines Lebens hat man ein solches Zeitgefühl. Man kann nicht außerhalb der Zeit leben oder gleichgültig gegenüber ihr sein. Daher ist ein bestimmtes Zeitgefühl ein wesentlicher Bestandteil des psychologischen Zustands eines Individuums. Dieses Wahrnehmungs-Element bestimmt die Fähigkeit oder Unfähigkeit einer Person, vorauszusehen und für die Zukunft zu planen, allen Arten von Schwierigkeiten auszuweichen, Fehlentscheidungen zu vermeiden und aus vergangenen Erfahrungen zu lernen.

Wenn dieses Element in der führenden Position ist, besitzt das Individuum angeborene strategische Fähigkeiten. Er oder sie ist in der Lage, den optimalen Moment für verschiedene Aktivitäten zu finden: wann man sich einem Kampf stellt und wann man ihn vermeidet. Diese Interaktionen mit der Zeit kann man als Fähigkeit sehen, die Kollision mit Objekten und daher die Reflektion von Objekten in sich selbst vermeiden zu können.

Wikisocion-Beschreibung

Ni ist im Allgemeinen mit der Fähigkeit verbunden, die Entwicklung von Prozessen im Laufe der Zeit zu erkennen (wie ein Ereignis zu einem anderen führt). Das Individuum hat Visionen über die Vergangenheit und die Zukunft, eine entwickelte bildliche Vorstellung und sieht nicht greifbare Hinweise von Beziehungen zwischen Prozessen oder Objekten.

Soziotypen, die Ni schätzen, mögen es, immer einen bestimmten Plan zu haben, wie sich ihr Leben in der Zukunft entwickeln wird. Daher haben sie wenig Zeit für das Konzept „im Moment leben“ oder „das Beste aus der Gegenwart machen“. Im Allgemeinen beschäftigen sie sich nur für eine kurze Zeit mit reinen Freizeitaktivitäten und selbst dann beinhalten diese Aktivitäten oft einen psychologisch fordernden oder wettbewerbsorientierten Aspekt.

Funktionszustand Ni, von Viktor Gulenko

Der Zustand Ni auf der intellektuellen Ebene bildet die abstrakteste Art des Denkens, die die zeitabhängigen globalen Prozesse der Außenwelt widerspiegelt. Das Gesetz der Entropie – der stetige Übergang von organisierteren Formen vitaler Aktivität zu chaotischeren und einfacheren Formen – ist die Art von Information, die das menschliche Gehirn in diesem Zustand beschäftigt. Während ein Mensch im Ne-Zustand Wissen aus sich selbst, aus der unbewussten Schicht der Psyche, extrahiert, kommt die Information im Ni-Zustand von außen – aus dem Kosmos. Das Durchdenken der zeitlichen Intuition erfolgt in dynamischen visuellen Formen. Die Augen heben sich nach oben und machen kleine Schwankungen, als ob sie versuchen, der Bewegung des Bildes zu folgen.
Der stabile Zustand von Ni in der Gesellschaft führt zur Festigung der informellen Rolle des Reflektors. In diesem Zustand prognostiziert ein Mensch die gesamte sozialpsychologische Dynamik eines Teams – er ist ein sensitiver indikator für Veränderungen. In ihm spiegelt sich wie in einem Wassertropfen alles Gute und Böse wider, das in dieser Gruppe von Menschen existiert und sein wird. Ein Mensch im  Ni-Zustand trifft auf eine widersprüchliche Kombination von Erwartungen: Er trägt das Schicksal des Propheten und ist gleichzeitig ein Opfer, das jeder für häufiges Scheitern verantwortlich macht.
In psychologischer Hinsicht wird der Ni-Zustand als Viktimisierung (Opferung) erlebt. Dieser Zustand ist am religiösesten gefärbt, da er von dem Wunsch erfüllt ist, von allen irdischen, fleischlichen und bindenden Geistern befreit zu werden. Im Ni-Zustand fühlt sich eine Person zum mysteriösen, jenseitigen, transzendentalen hingezogen. In seiner maßlosen Manifestation führt er zu Halluzinationen und der Entstehung verschiedener mystischer Visionen. Eine Person im anhaltenden Ni-Zustand ist am anfälligsten für Hypnose. Eine weitere Schattierung der Erfahrung im zeitlichen Intuitionszustand ist das Gefühl, dem Schicksal unterworfen zu sein, der Mangel an freiem Willen, das Leben auf Geheiß höherer Kräfte. Eines der wichtigsten Anzeichen für den Ni-Zustand ist der Verlust des Körpergefühls. Im Ni-Zustand verspürt ein Mensch keine Schmerzen oder fleischlichen Freuden. Die Leblosigkeit des Körpers manifestiert sich in seiner Zerbrechlichkeit, Blässe und inneren Leere. Der Ni-Zustand drückt sich durch die Haltung der Demut aus: die abgesenkten Schultern, der eingezogene oder umgekehrt zu langgestreckte Nacken, der gesenkte oder erhobene Kopf, der allgemeine Zusammenhalt der Figur. Bewegung in diesem Zustand ist gleichmäßig langsam und weich. Es ist wie ein Traum im wirklichen Leben. Die Augen einer Person im Ni-Zustand sind sehr traurig, wie ein Schimmer eines weichen, mysteriösen Mondlichts in ihnen.

Die Zeitintuition als Basisfunktion (ILI und IEI)

Als Basisfunktion manifestiert sich Ni im Allgemeinen durch einen Mangel an direkter Aufmerksamkeit für die Welt um einen herum und ein Gefühl der Loslösung oder Freiheit von weltlichen Angelegenheiten. Dies kann zu einer hoch entwickelten Vorstellungskraft und einer sehr einzigartigen mentalen Welt, aber auch zu einer großen Trägheit und Inaktivität führen. Da dieses Individuum seine primären Informationen über die Welt durch seine Vorstellungskraft bekommt, kann eine Person mit Ni als Basisfunktion in Situationen Erfolg haben, in denen Daten knapp sind oder es der Person an erforderlichen Erfahrungen fehlt. Dies kann jedoch auch zu einem Nachteil werden, wenn das Individuum die realen Daten der Welt zu sehr ignoriert. Das Individuum hat ebenfalls die Fähigkeit, die Zeitachse zu überschreiten und die Ursache und Wirkung von auftretenden Beziehungen zu sehen. Dies gibt dem Individuum die Fähigkeit, sehr genau zukünftige Entwicklungen, Trends und Ereignisse voraussehen zu können.

Die Zeitintuition als Kreativitätsfunktion (EIE und LIE)

Das Individuum mag es, den weiteren Verlauf von für ihn interessanten Situationen oder Themen vorauszusehen. Das Individuum verwendet seinen hoch entwickelten Sehsinn nicht als Selbstzweck, sondern um die Entwicklung seiner zentralen Interessen und Aktivitäten zu fördern.

Die Zeitintuition als Rollenfunktion (SEI and SLI)

Das Individuum ist in der Lage, seine Aufmerksamkeit auf längerfristige Implikationen und persönliche Vorstellungen zu richten, aber nur für kurze Zeiträume. Er bevorzugt es, sich auf seine unmittelbare Umgebung und Empfindungen, oder auf seine Arbeit zu konzentrieren. Wenn diese Funktion schwach entwickelt ist, plant das Individuum häufig seine Zukunft, ohne die Gründe dafür beurteilen zu können.

Die Zeitintuition als Verletzbarkeitsfunktion (ESE und LSE)

Das Individuum bevorzugt es, sich auf unmittelbare Aufgaben zu konzentrieren und die Dinge so zu nehmen, wie sie kommen, anstatt zu versuchen, das Ergebnis gegenwärtiger Trends zu bewerten. Diese Individuum hat die Neigung, Geschichten in sequentieller Weise zu erzählen oder zu schildern, ohne zu Umschreiben, wie ein Ereignis zum anderen geführt hat.

Dieses Individuum nimmt die Zeit in einer undifferenzierten Weise wahr: die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft werden als etwas wahrgenommen, was sich in oder in der Nähe der Gegenwart befindet. Wenn das Individuum über die Zukunft redet, besonders über seine langfristigen Ziele, behandelt er sie so, als ob sie schon heute zugänglich wären. Das Individuum ist sich oft nicht über die Entwicklungen bewusst, die vorher noch passieren müssen.

Das Individuum hat im Allgemeinen ein schlechtes Gespür dafür, wie lange bestimmte Dinge dauern werden und wie viel Zeit man ihnen widmen sollte. Es fällt ihm daher schwer, sich ohne umfangreiche Planung an einen Zeitplan zu halten.

Die Zeitintuition als Suggestiv-Funktion (SLE und SEE)

Das Individuum fühlt sich hingezogen zu Menschen, die selbstbewusst beurteilen können, wie sich aktuelle Trends entwickeln werden und die in der Lage sind, den geeigneten Zeitpunkt zu wählen, um Maßnahmen einzuleiten oder davon Abstand zu nehmen. Das Individuum ist sehr impulsiv, wünscht sich aber gleichzeitig, nicht zu weit mit seiner Impulsivität zu gehen. Allerdings ist er sich unsicher über seine Fähigkeiten in diesem Bereich. Das Individuum bewundert Menschen, die ihm sagen können, wie weit er gehen kann und wann er aufhören sollte. Er sucht nach der Gesellschaft solcher Personen. Das Individuum sehnt sich auch nach einer größeren Bedeutung seines Lebens, die über das physische Verlangen hinausgeht. Er hat ein tiefes Bedürfnis nach Menschen, die ihn in diesem Bereich „das Licht zeigen“ können.

Die Zeitintuition als Aktivierungsfunktion (ESI und LSI)

Das Individuum braucht regelmäßig eine externe Beurteilung, wie sich eine Situation wahrscheinlich entwickeln wird, damit er nicht übermäßig beunruhigt wird. Ohne diese externe Beruhigung, dass eine Aufgabe rechtzeitig ohne Eile beendet werden kann, oder dass man sich nicht mit der laufenden Entwicklung beschäftigen und im Moment einfach abwarten sollte, ist das Individuum besorgt und neigt dazu, diese Probleme sofort und impulsiv zu anzugehen.

Die Zeitintuition als Kontrollfunktion (ILE und IEE)

Das Individuum versteht Diskussionen und Argumente, die sich mit der Entwicklung von aktuellen Trends in der Zukunft und ihren möglichen Bedeutungen auseinandersetzen. Er bevorzugt es allerdings, viele Möglichkeiten in der Gegenwart zu erforschen, anstatt sich auf einige spezifische Visionen oder Trends zu konzentrieren.

Die Zeitintuition als Standardfunktion (LII und EII)

Das Individuum ist sehr geschickt darin, Diskussionen über die Entwicklung von gegenwärtigen Trends in die Zukunft zu verfolgen. Wenn er dazu geneigt ist, wird er auch gelegentlich zu der Diskussion beitragen. Allerdings sind ihm diese Diskussionen nicht so wichtig wie die Untersuchung der Möglichkeiten in seinem Interessenfeld in der Gegenwart. In  der Regel hat das Individuum eine Abneigung für übernatürliche Behauptungen und er sieht sie als albern an, außer sie sind verbunden mit einer spezifischen Religion, an die das Individuum glaubt.

Aspekte in den bevorzugten Funktionen von Dmitry Golihov

Die Zeitintuition (Ni) als Basisfunktion (ILI und IEI)

Diese Person hält sich für sehr ideologisch, konsequent, prinzipientreu und ist dabei sehr konservativ. Wird von denen irritiert, die seine Ideen kritisieren. Er lebt von der „Ganzheit“ der inneren Situation. Oft ist er in der Lage, „durch“ Dinge zu sehen, auf das innere Wesen von etwas oder jemandem. Romantiker und Idealist. Lebt durch seine innere Harmonie, Ruhe, Gelassenheit, ist in der Lage, Inspiration aus sich selbst zu ziehen und ärgert sich über diejenigen, die versuchen, sie zu stören. Generell mag er es nicht, wenn Leute versuchen, in ihn hineinzuschauen, wird frustriert und wütend, wenn das passiert. Strebt nach innerer Ruhe in allen Situationen und innerer Beständigkeit. „Fließend wie ein Fluss“: passt sich unwillkürlich seinem Gesprächspartner an, indem er die für die Situation am besten geeignete Form des Bewusstseins annimmt. Dabei spielt er keine Rolle, sein Bewusstsein ist einfach vielschichtig und er wird von seiner inneren „Ganzheit“ geleitet. Das heißt, er präsentiert einfach eine Version von sich selbst. Mit dir kommunizierend, fühlt er immer deine Stimmungen, als ob er sie mit dir zusammen durchlebt, stellt sich darauf ein. Liebt es, in sich hinein zu schauen und zu meditieren. Bei Fehlschlägen kann er eine qualitative Selbstanalyse durchführen. Wenn er an einem Ort präsent ist, versucht er, sich wie ein Chamäleon unsichtbar zu machen, besonders wenn er es als Bedrohung für seine innere Ruhe empfindet: zum Beispiel am Arbeitsplatz, damit ihn niemand stört. Kann sich sogar auf eine clevere Art verstecken: Ordnet eine Barrikade von Ordnern an, so dass er hinter ihnen nicht sichtbar ist. Mag keine rastlosen, innerlich unharmonischen Individuen, da ihr Zustand auf ihn übertragen werden kann, wird versuchen, um jeden Preis aus ihrer Gesellschaft zu fliehen. Das ist besonders lustig in einer Situation, in der ein männlicher Vertreter dieser Soziotypen vor Frauen flieht und sie ihn wie eine Beute verfolgen, weil sie das Gefühl haben, dass er etwas hat, das sie so dringend brauchen: inneren Frieden. Für ihn ist diese innere „Ganzheit“ allerdings nicht das Produkt, sondern das Material für den inneren Konsum, also kann er es nur mit einer kleinen Anzahl von Menschen teilen, aber manchmal möchte sich jemand ein Stück schnappen – das macht ihn sehr wütend. Oft, besonders im Familienkreis, wird er zum Kritiker, da die Abweichung von seinen Prinzipien ihn aggressiv macht. Während er sich in einer anderen Situation irgendwie zurückhält, kann er zu Hause vor Wut aufbrausen.

Die Zeitintuition (Ni) als Kreativitätsfunktion (LIE und EIE)

Diese Soziotypen mögen es, widersprüchliche Menschen zu finden, in sie „hineinzugehen“ und in ihnen innere Harmonie und Stimmung zu erzeugen. Sie sind großartige Künstler, weil sie wissen, wie man mit dem Bild eines Mannes „eins wird“ und eine Rolle aus seiner Weltanschauung spielt. Sie lieben es, dies zu tun. Sie sind in der Lage, die Essenz komplexer interner Situationen zu verstehen, sind potenziell gute Analytiker. Oft ist es schwierig, eine Beschäftigung für sie zu finden, da ihr „Produkt“ die inneren Konflikte von Menschen und Wesen sind, und um so weit in die „Seele“ des Menschen vorzudringen, braucht man die Erlaubnis. Oft werden sie instabil, verletzlich, zerbrechlich, nur damit sie sich harmonisieren können, und manchmal können sie anfangen, sich zu quälen und in ihren eigenen Problemen zu graben. Sie haben Schwierigkeiten, eine angemessene Anwendung für ihre kreative Funktion in der Welt zu finden, da sie nicht sehr gefragt ist – nicht jeder möchte, dass jemand anderes in ihre inneren Zustände eindringt. Ihr Produkt – mutige Ideen, Prinzipien, Glaubenssysteme und Wissen, die sie in die Welt bringen und fördern. Aber sie tun das wunderschön, kreativ, elegant, nicht zwanghaft, sondern sie fördern sie auf interessante Weise. Suchen nach innerlich widersprüchlichen Situationen, begreifen ihre Essenz. Realisieren sich oft in der Kunst und Schriftstellerei, da dies auch eine gute Möglichkeit ist, die Funktion zu nutzen. Sie sind in der Lage, in verschiedene innere psychologische Zustände einzutreten. Ein guter Redner, da er den inneren Zustand anderer positiv beeinflussen kann. Ihr Produkt ist die „Ganzheit“ des inneren Zustandes, und deshalb können sie im Bereich der Psychologie Erfolg haben, weil es bedeutet, dass sie die Heiler der Seelen sind. Im Leben lieben sie es, alles zu dramatisieren. Jeder um ihn herum wird über die geringste Änderung seiner Stimmung oder seines inneren Zustands informiert. Normalerweise lieben sie es, aus Mücken Elefanten zu machen, für sie ist das eine Möglichkeit, Arbeit für ihre kreative Funktion zu finden. Je sichtbarer sie sind – desto größer ist die Verwirklichung ihrer Persönlichkeit in der Welt.

Die Zeitintuition (Ni) als Aktivierungsfunktion (ESI und LSI)

Der Bereich des Selbstwertgefühls dieser Soziotypen ist die „Ganzheitlichkeit“ der inneren Situation, innere Harmonie, ideologische Konsistenz und Übereinstimmung der Prinzipien, innere Ruhe. Um diesen Punkt zu schützen, brauchen sie in der Regel nur eine kleine Pause von den Menschen, um die inneren Konflikte zu lösen, so dass sie fast immer erfolgreich mit dieser Aufgabe fertig werden. Von der Seite scheinen sie immer sehr konsistente und prinzipienfeste Leute zu sein. Sie denken, tun und sagen immer die gleichen Dinge, das heißt, sie widersprechen sich niemals selbst und erwarten dasselbe von anderen. Manchmal werden sie aus diesem Grund als „zu richtig“ betrachtet. Sie sind nur dann für Informationen empfänglich, wenn es kein Risiko gibt, dass dieses innere Gleichgewicht zerstört wird, was sie manchmal sehr stur macht. Wird niemals eine Abmachung gegen seine Prinzipien eingehen. Meistens macht er den Eindruck einer zurückhaltenden, höflichen, verschlossenen, versteckten, konsistenten Person. Ein positives Selbstwertgefühl wird durch seine Ideale gewährleistet, die schlecht mit der umgebenden Realität zusammenpassen können, was zu einer Vernachlässigung dessen, was real ist, führen kann. Effektiv beim Erreichen bestimmter Ziele, aber sie erreichen diese, indem sie geradeaus brechen, vor nichts Halt machen, die Außenwelt und externe Meinungen ignorieren. Fühlen sich gut, wenn dies durch ihre Situation verstärkt wird: zum Beispiel Position oder Beruf, die die Legitimität solcher Aktionen und Mittel unterstreicht und ihnen Schutz vor dem Blickpunkt der Gesellschaft gewährt. Zum Beispiel: „Ich bin ein Soldat, der nur seine Pflicht für sein Vaterland erfüllt“ ist zu verstehen als: „Dies verleiht meinem Handeln Legitimität“. Oft predigen sie idealistische Prinzipien und betonen die Priorität von Ideen und Prinzipien gegenüber der Realität. Weiß, wie man Leute führt, weil er daran glauben will, dass er nicht lügt, sondern wirklich an seine Ideale glaubt. Findet, dass es wichtig ist, innere „Ganzheit“ zu bewahren, daher muss er die monolithische Korrektheit seiner Handlungen in Bezug auf Konsistenz, Hingabe an das Prinzip fühlen. Wo die Situation zu zweideutig ist, wird er versuchen, sie durch Vereinfachung zu lösen. Im Prinzip und einheitlich – „gut“, nicht im Prinzip und nicht einheitlich – „schlecht“. Mag diejenigen nicht, die Widersprüche und Zweifel säen. Selbst wenn er etwas falsch macht, ist es viel bequemer für ihn, es nie zu wissen, so wird sein Selbstwertgefühl geschützt, daher wird es oft einfach ignoriert. Zum Beispiel kann er denken, dass solche Leute ihn verletzen wollen, so dass ihre Meinung keine Rolle spielt. Im Allgemeinen wird alles, was seine innere ideelle „Ganzheit“ stören könnte, nicht berücksichtigt. „Ich verliere vielleicht, aber ich bleibe mir selbst treu.“ Dies ist ihnen oft wichtiger.

Die Zeitintuition (Ni) als Suggestiv-Funktion (SLE und SEE)

Diese Menschen bevorzugen Umgebungen, in denen sie kein inneres Unbehagen, Widersprüche mit sich selbst erfahren, wo Ideen und Prinzipien geteilt werden, ohne eine Erklärung zu benötigen. Wenn dies nicht möglich ist, gehen sie einfach woanders hin. Sie mögen Menschen, die wissen, wie sie ihre Stimmung heben können, um Harmonie in ihrer Seele zu schaffen, so dass sie sich im Herzen gut fühlen. Beeinflussbar durch erhöhte Stimmungen und Optimismus anderer, mag es nicht in Gesellschaft von denen zu sein, deren Stimmung niedrig ist. Kann Alkohol oder andere Substanzen verwenden, um die Seele zu beruhigen und gleichzeitig glauben, dass jeder das Gleiche macht, was zu Alkoholismus führen kann. Ihre Hauptanforderung an die Umgebung besteht darin, dass sie nicht zu Konflikten mit ihren Idealen und Prinzipien führen sollte. Wenn das nicht möglich ist, sagt er: „Das ist nicht meine Welt, ich finde diese Existenz nicht interessant.“ Kann nicht unter Bedingungen leben, in denen die äußere Situation „die Seele verletzt“, ein inneres „Jucken“ hervorbringt, das nicht gekratzt werden kann. Wenn der Ort angenehm ist, dann wird automatisch jeder dort als zugehörig akzeptiert, da sie seinen Glauben teilen, und somit hat dieser Ort bereits alle Voraussetzungen, um zu tun und zu schaffen, was er für richtig hält. Deshalb wird gerne „alles und jeder“ akzeptiert, was einen Mikrokosmos von „eigenen“ Menschen schafft, die die Schwächen des anderen akzeptieren und damit leben. Behandelt eine solche Welt und solche Menschen wie seinen „Clan“, kann sich aber als „Pate“ positionieren. Wenn er in solch einem Mikrokosmos existiert, wird er ihn in Opposition zu den „fremden“ Welten stellen, die seine Prinzipien nicht teilen. Diese Person ist sich der Notwendigkeit bewusst, innere Harmonie zu bewahren, ihm gelingt diese Aufgabe aber selten, er weicht oft vom Kurs ab und geht woanders hin. Um sie zu behalten, braucht er jemanden, der eingreift und diese „Blitze“ löscht, sie vernünftig durchdenkt und ihn beruhigt, etwa so: „Warum bist du so aufgelöst? Alles ist in Ordnung, es ist gut.“ Aus diesem Grund ist sein Verhalten schlecht vorhersehbar. Man weiß nie, welche Stimmung heute über ihn schwebt und was er aus diesem Grund tun wird.